Doris Frank-Lederer

Kirchenpflegerin

Handy: 0176-39206665

Email: doris.frank-lederer@kpfl.drs.de

Nachgefragt!

Im Gemeindebrief stellen wir Ihnen immer wieder Personen und ihr Tätigkeitsfeld aus dem Gemeindeleben vor.
Auch Kirchenpflegerin Doris Frank-Lederer hat diese Fragen im April 2021 beantwortet:

Die Kirchenpflege ist als Schnittstelle zwischen Gemeinde und Verwaltungszentrum gedacht und das beschreibt das Aufgabenfeld tatsächlich sehr gut. Ich möchte die Wünsche und Bedürfnisse in der Gemeinde aufgreifen und möglichst ideal in die Verwaltungsabläufe eingliedern. Beruflich komme ich aus dem Immobilien- und Verwaltungsbereich. Einige Arbeitsfelder der Kirchenpflege sind neu für mich und ich lerne gerne dazu. 

Ich bin seit 1. Oktober 2020 in Gerlingen Kirchenpflegerin und das Amt in Hirschlanden und Heimerdingen habe ich am 1. Dezember 2020 übernommen.

Eine positive Grundeinstellung.

Der Gedanke, mich für die Kirchenpflege in Gerlingen zu bewerben, ergab sich eigentlich zufällig. Beim gemütlichen Beisammensein nach einer Kirchenchorprobe kam zur Sprache, dass unser Kirchenpfleger aus dem Amt scheiden wird. Da fiel der Satz: „Doris, das wäre doch eigentlich genau das Richtige für dich…“. 

Darüber dachte ich erst einmal überhaupt nicht nach und dann – da in meinem Leben viele große Veränderungen anstanden – 

irgendwie doch…

Ich führte Gespräche und erkundigte mich über die Aufgabenstellungen. Ich kam zu dem Ergebnis, dass es das Beste ist, das Aufgabengebiet nicht nur in Gerlingen, sondern auch in Hirschlanden anzupacken. Ich freue mich, mein Tätigkeitsfeld zu erweitern.

In Gerlingen singe ich seit ca. 18 Jahren im Kirchenchor mit. Ich freue mich darauf, mich auch in Hirschlanden und Heimerdingen im Gemeindeleben zu engagieren, wenn dies nach der Eindämmung der Pandemie wieder möglich ist. 

Im Gotteslob gefällt mir besonders gut das Lied mit der Nummer 110 – das Sanctus aus der Missa Angelis.

Und in der Bibel ist es Johannes 1, 1-14.