Wir bekommen eine neue Pastoralassistentin

Im kommenden Schuljahr dürfen wir uns in der Seelsorgeeinheit nach drei Jahren wieder auf eine Pastoralassistentin freuen: Anna Flaith wird uns die nächsten drei Jahre im Pastoralteam und vor
allem der Arbeit in den Gemeinden bereichern.


Sie wird ihr Büro in Hirschlanden haben und ich, Janine Irtenkauf, werde ihre Anleiterin (Prinzipalin in Kirchensprache) sein. Sie beginnt ihre Assistenzzeit im September mit den Einführungswochen in Rottenburg und wird dann ab November in unserer Seelsorgeeinheit beginnen.

Ihre Arbeitsfelder werden wir dann gemeinsam im Team festlegen.

Ich bin mir sicher, sie werden zahlreiche Gelegenheiten bekommen, Anna Flaith persönlich kennenzulernen. Wir als Pastoralteam und ich als Anleiterin freuen uns sehr, sie hier im Strohgäu willkommen zu heißen.

Anna Flaith sagt über sich:

Liebe Gemeindemitglieder in der Seelsorgeeinheit im südlichen Strohgäu. Mein Name ist Anna Flaith, ich bin 26 Jahre alt und komme aus Bösingen bei Rottweil. Ab Herbst 2023 darf ich in ihrer Seelsorgeeinheit die drei Jahre der Berufseinführung als Pastoralassistentin verbringen und freue mich sehr darauf. Aktuell befinde ich mich in den letzten Zügen meines Theologiestudiums in Tübingen und bin sehr gespannt, was mich im südlichen Strohgäu erwarten wird. Besonders freue ich mich darauf, sie persönlich kennenzulernen und von ihnen zu lernen, was Kirche sein für sie im 21. Jahrhundert bedeutet.

Wohnung gesucht

Frau Flaith ist für die Zeit der Pastoralassistenz auf der Suche nach einer Wohnung ab November
2023 (oder auch schon ab September/ Oktober) für 3 Jahre in unserer Seelsorgeeinheit. Falls also jemand jemanden kennt oder selbst eine Wohnung hat, gerne im Pfarrbüro Bescheid geben. Wir leiten das dann
an Anna Flaith weiter.

Ansprechperson(en)

Janine Irtenkauf

Pastoralreferentin

Handy: 0163-2115759

Telefon: 07156-501003

Email: Janine.Irtenkauf@drs.de

Hinter dem Schloß 17
71254 Ditzingen

Pfarramt Hirschlanden

Telefon: 07156-34739

Email: kathkirche.hirschlanden@drs.de

Schwabstraße 15
71254 Ditzingen

Eltern Kind Segen am So, 10.06.

Ein Kind zu bekommen verändert die Welt. Freude aber auch Angst mischen sich und man blickt sowohl freudig als auch sorgenreich in die Zukunft. Für alle werdenen Eltern bieten wir deshalb seit einigen Jahren den Eltern-Kind-Segen an. Alle Eltern, ob Schwangere, Väter oder Mütter, sind herzlich eingeladen diesen Segen spürbar zugesprochen zu bekommen: Gott ist da(bei)! Gott geht mit. Der Segen Gottes überspannt unser Leben.

Im Anschluss an den 10:30 Uhr Gottesdienst am So, 10.06. in Hirschlanden kann der Segen gegen 11:45 Uhr empfangen werden. Der Kirchkuchen, der anschließend stattfindet, lädt bei Kaffee, Kuchen und anderen Getränken zum Verweilen und Begegnen ein.

Die Welt nachhause holen

Im kommenden Schuljahr wird im Rahmen des ReversedWeltfriedensdienst (WFD) Yadira aus Mexiko, 23 Jahre alt, ein Jahr lang Teil unserer Kirchengemeinden sein. Sie wird im Kindergarten St. Franziskus in Gerlingen mit 100% arbeiten, unterbrochen von den Seminarwochen zusammen mit den anderen
Freiwilligen.

In Ihrer Freizeit wird Yadira am Gemeindeleben (in der Seelsorgeeinheit) teilhaben und so unseren Glauben, unsere Kultur und unsere Menschen kennenlernen. Hierfür sind wir auf der Suche nach einem
freundlichen und offenen Zuhause für 4 bis 6 Monate. Yadira wird in 2 bis 3 Gastfamilien wohnen und so den ganz normalen Alltag kennenlernen. Alle Familienformen eignen sich. Ein eigenes Zimmer sollte vorhanden sein und wichtig ist auch, dass alle anwesenden Familienmitglieder einverstanden sind. Yadira soll für die begrenzte Zeit dort ein Zuhause finden, familientypische Aufgaben übernehmen und ins Familienleben integriert werden.

Für die Familie besteht die Möglichkeit, an den Gastfamilientreffen teilzunehmen, sowie einen Zuschuss
von 150 € pro Monat von der Diözese zu beantragen.

Neben der Arbeit ist gerade die Gastfamilie der zentrale Ort für die Person, um Anschluss zu finden, die Kultur kennenzulernen, Kontakte zu knüpfen und sich wohl zu fühlen.

Mentorin der Person und Ansprechpartnerin für die Gastfamilie werde ich, Janine Irtenkauf, sein. Sie haben Interesse oder Fragen? Dann melden Sie sich bei mir

Ansprechperson(en)

Janine Irtenkauf

Pastoralreferentin

Handy: 0163-2115759

Telefon: 07156-501003

Email: Janine.Irtenkauf@drs.de

Hinter dem Schloß 17
71254 Ditzingen

Gemeindefest war wieder wunderbar

Den Auftakt zu unserem Fest an Christi Himmelfahrt machte der von Dekan Alexander König und Janine Irtenkauf sehr schön gestaltete und musikalisch von der Ditzinger Band begleitete Gottesdienst der Seelsorgeeinheit.

Im Gottesdienst konnten 6 neue Ministrant:innen in den Kreis der Minis aufgenommen werden und Dekan Alexander König bekam für sein 20-jähriges Dienst-jubiläum in unserer Seelsorgeeinheit einen Blumenstrauß überreicht.

Im Anschluss sorgten viele fleißige Helfer:innen dafür, dass alle Besucher:innen mit einer großen Auswahl an Essen und Getränken versorgt wurden. Für die musikalische Unterhaltung war in bewährter Weise die Tanz- und Unterhaltungscombo zuständig.

Die Jugendmitarbeiterrunde hatte auf dem Parkplatz vor der Kirche ein Spielmobil mit Hüpfburg und Rollenrutsche organisiert. Wer es etwas ruhiger wollte, der konnte seiner Kreativität beim Basteln von Frisbees aus Stoff freien Lauf lassen. Ebenso gab es wieder leckere Waffeln und Eis.

Der Arbeitskreis Nachhaltigkeit hatte leckere Cocktail’s, einen Stand mit No Cap-Produkten und ein Glücksrad, bei dem es nachhaltige Geschenke zu gewinnen gab im Angebot.

Bedanken möchten wir uns bei allen Besucher:innen, Spender:innen, Kuchenbäcker:innen und den fleißigen Helfer:innen, die unermüdlich im Hintergrund im Einsatz waren und dazu beigetragen haben, dass wir einen Einnahmenrekord verzeichnen konnten.

Den Erlös des Festes werden wir, wie bereits angekündigt, dem Strohgäuladen Ditzingen spenden

Vielen Dank für Ihre großzügige Unterstützung.

Auf ein genauso schönes Fest im nächsten Jahr freut sich der Festausschuss

Biblische Tiere im Wildparadies Tripsdrill entdecken

Auf dieser Seite wollen wir das “Besondere” veröffentlichen – z. B. Buchtipps, Bastelideen, Ausflugsziele, Reisetipps oder auch mal ein Rezept. Gerne nehmen wir auch Ihre Anregungen entgegen. In dieser Ausgabe über die Bibeltiere im Wildpark.

Was haben die Bibel und ein Wildpark gemeinsam? In beiden befinden sich viele Tiere. Ein ökumenisches Projekt will deshalb beides verbinden und bietet Material für Bibeltierführungen im Tripsdriller Wildparadies an.

Die Schlange im Paradies, die Taube, die Noah ausschickte, die Löwen, mit denen Daniel in der Grube saß – in der Bibel wimmelt es von Tieren. Ungefähr 130 Tierarten werden in der Bibel erwähnt. Auf den ersten Seiten der Bibel leben Mensch und Tier im Paradies friedlich miteinander, nachdem der Mensch alle Tiere benannt hat. Die Tiere sind in der Bibel ein unverzichtbarer Bestandteil von Gottes Schöpfung.

Auch im „Wildparadies Tripsdrill“ lebt eine ganze Reihe von biblischen Tieren: Bären, Wölfe, Esel, Adler u.v.m. “Tierisch gut!” – unter diesem Motto können Besucher:innen im Wildparadies Tripsdrill bei Cleebronn biblische Tiere entdecken. Am Eingang/Kasse gibt es einen Flyer mit Infos.

Eine ausführlichere Broschüre mit biblischen Geschichten, Quizfragen, Spielanregungen und Infos zum Tier kann auf der neu eingerichteten Homepage www.bibeltiere.de kostenlos heruntergeladen oder bestellt werden. Auf der Webseite finden sich weitere Materialien wie Bibeltierquizkarten zum Ausdrucken und weitere Tierspiele – z. B. eine Tierolympiade oder das Fangspiel “Wolf und Schaf”.

Mit unterschiedlichen Ideen und Infos kann dadurch eine Führung für Kinder genauso zusammengestellt
werden wie ein Rundgang für eine Senioren- oder Jugendgruppe.

Über Hirsche erfährt man z. B. in der Broschüre, dass sie ein Symbol für Schnelligkeit, aber auch Genügsamkeit und Ausdauer waren – und Hirschfleisch an der königlichen Tafel von Salomo gegessen
wurde. Im Wildparadies ist auch das Tier zu finden, das in der Bibel am häufigsten auftaucht: das Schaf oder Lamm. Auch der Storch, das „Wappentier“ von Tripsdrill, wird in der Bibel vom Propheten Jeremia
lobend erwähnt: „Selbst der Storch am Himmel kennt seine Zeiten; (…) mein Volk aber kennt nicht die Rechtsordnung des HERRN.“ (Jeremia 8,7) Ein Highlight des Wildparadieses sind die Braunbären. Der Bär in der Bibel ist der Syrische Braunbär, den es bis 1930 im Heiligen Land gab und der heute noch im Libanon lebt. Vor ihm hatten die Menschen große Angst, weil er ihre Schafe und Ziegen raubte. In der Broschüre findet sich auch die nacherzählte Geschichte von dem Hirtenjungen David, der seine Schafe vor Bären schützt.


Die Broschüren wurden von einer ökumenischen Projektgruppe* erstellt: “Das Projekt lädt dazu ein, sich auf eine ungewöhnliche und spannende Art und Weise mit den Texten der Bibel zu beschäftigen”, sagte Tobias Schneider, Leiter der Missionarischen Dienste der ev. Landeskirche in Württemberg, dem ev. Pressedienst. Die Verbindung zwischen Wildparadies und Bibel sei dabei sehr nahe liegend: “Denn Tiere tauchen an vielen Stellen in der Bibel auf und prägen auch Glaubensinhalte, wie zum Beispiel beim Bild vom guten Hirten und dem verlorenen Schaf.” Die Beschäftigung mit den Tieren könne deshalb eine
Brücke sein zum Verständnis biblischer Texte und christlicher Traditionen.


Das ist doch ein super Ausflugs-Tipp für die kommenden Ferien/Feiertage, oder?


*Zur Projektgruppe gehören Vertretungen der Evangelischen Landeskirche in Württemberg und der Diözese Rottenburg-Stuttgart mit der Familienpastoral in den Dekanaten Ludwigsburg und Mühlacker sowie dem Jugendspirituellen Zentrum auf dem Michaelsberg oberhalb des Erlebnisparks.

Pfingstnovene zum Mitbeten

Die neun Tage vor Pfingsten betet die Kirche die Pfingstnovene und bittet um den Heiligen Geist und seine Gaben. Beten Sie doch mit uns. Entweder in den Gottesdiensten der Seelsorgeeinheit oder zu
Hause mit den anschließenden Gebeten.

Pfingsthymnus

komm, heilger Geist, der leben schafft,
erfülle uns mit deiner Kraft.
Dein Schöpferwort rief uns zum Sein:
Nun hauch uns Gottes Odem ein.
komm, tröster, der die herzen lenkt,
du Beistand, den der Vater schenkt;
aus dir strömt Leben, Licht und Glut,
du gibst uns Schwachen Kraft und Mut.
dich sendet Gottes allmacht aus
im Feuer und in Sturmes Braus;
du öffnest uns den stummen Mund
und machst der Welt die Wahrheit kund.
Entflamme sinne und Gemüt,
dass Liebe unser Herz durchglüht
und unser schwaches Fleisch und Blut
in deiner Kraft das Gute tut.
die macht des bösen banne weit,
schenk deinen Frieden allezeit.
Erhalte uns auf rechter Bahn,
dass Unheil uns nicht schaden kann.
lass gläubig uns den Vater sehn,
sein Ebenbild, den Sohn, verstehn
und dir vertraun, der uns durchdringt
und uns das Leben Gottes bringt.
Amen.

Segensgebet

Barmherziger Gott, dein Sohn hat gesagt: „Was ihr für einen meiner geringsten Brüder getan habt, das habt ihr mir getan.“ Wir bitten dich: Öffne unsere Augen für jede Not. Sende deinen Geist aus, damit wir reden und tun, was dir gefällt, und neu wird das Angesicht der Erde. So segne uns und die Menschen aller Völker und Nationen. Amen.

nach „Veni, Creator Spiritus“, 9. Jahrhundert, Hrabanus Maurus zugeschrieben, deutsche Übertragung von Friederich Dörr 1969 | Gotteslob 342

Donnerstag 18.05. „Starrt nicht in den Himmel“

Komm, du Geist der Wahrheit!
du hörst den Schrei der Unterdrückten und siehst all die Ungerechtigkeit, die Menschen erleiden. Lass nicht zu, dass wir den Blick abwenden von dieser Erde! Rühre uns an, dass auch wir hören, sehen und begreifen, was unseren Schwestern und Brüdern angetan wird. Hilf uns, in der Nachfolge Jesu denen beizustehen, die keinen menschlichen Beistand haben.


Freitag, 19.05. „Seht die Not der Flucht“

Wir bitten dich, Vater, um Vergebung für die Gleichgültigkeit gegenüber so vielen Brüdern und Schwestern. Wir bitten dich, Vater, um Vergebung für jeden einzelnen und für uns selbst, wenn wir uns
mit dem Unrecht der Wirklichkeit abfinden. Wir bitten dich um Vergebung, wenn wir uns im eigenen Wohlstand, der zur Betäubung des Herzens führt, einschließen. und wir bitten dich um Vergebung für alle,
die mit ihren Entscheidungen auf weltweiter Ebene Situationen geschaffen haben, die zu immer neuen Lebensdramen führen. Herr, gib, dass wir auch heute deine Fragen hören: „Adam, wo bist du?“ „Wo ist das Blut deines Bruders?“

nach Papst Franziskus auf Lampedusa 2013

Samstag, 20.05. „Seid offen für Fremde“

Komm, du Geist der Verbundenheit! Du bist der göttliche Lebensatem jedes Geschöpfes. Schließe alle Menschen, die wir durch gemeinsamen Ursprung verbunden sind, in Frieden zu einer Familie zusammen und vereine uns in geschwisterlicher Liebe.

Sonntag, 21.05. „Bemüht euch ein Einheit“

Komm, du Geist der Einheit! du willst die glaubenden verbinden zum gemeinsamen streben nach dem Reich Gottes. Gib uns die Bereitschaft, die Würde aller Menschen zu achten und lass uns Eintreten für Solidarität und die Gerechtigkeit, die wahren Frieden schafft.

Montag, 22.05. „Denk an die Zurückgelassenen“

Komm, du Geist der Geborgenheit in Gott! du bist der Trost der Menschen, die unter dem Schmerz der
Trennung von ihren Familien und Freunden leiden. Wie ein kleines Kind bei der Mutter wird unsere Seele still in dir. Behüte die Verlassenen, stärke die Traurigen und lass nicht zu, dass uns das Schicksal anderer gleichgültig ist.

Dienstag, 23.05. „Bau die Heimat auf“

Komm, du Geist der Tatkraft! du bist gesandt, das Antlitz der Erde zu erneuern. Rüttle uns auf, damit wir uns nicht damit abfinden, wenn Menschen keine Perspektiven für ihr Leben finden. Hilf uns, für
mehr Gerechtigkeit in dieser Welt zu sorgen und einander aufzubauen, wenn die Hoffnung schwindet.

Mittwoch, 24.05. „Seid Barmherzig“

Komm, du Geist der Liebe! du bist der göttliche Atem in uns. lass uns begreifen, dass wir den unsichtbaren Gott nicht lieben können, ohne den sichtbaren Mitmenschen zu lieben. Schenke uns ein
weites Herz, tatkräftige Hände und die Bereitschaft zum Engagement für unsere benachteiligten Schwestern und Brüder.

Donnerstag, 25.05. „Haltet Spannung aus“

Komm, du Geist der Lebens! du weißt, dass uns Menschen Erinnerungen bisweilen wehtun und vergessen schwerfällt. du lässt Frucht aufgehen, wo mit Tränen gesät wird. Steh allen Menschen bei auf ihrem Weg durch die Zeit und lass sie die Fülle des Lebens finden.

Freitag, 26.05. „Erneuert euer Herz“

Komm, du Geist der Geschwisterlichkeit! du lebst und betest in allen Menschen. Lass uns erkennen, dass wir einander nicht fremd, sondern alle Kinder des himmlischen Vaters und somit Geschwister sind.
Du machst uns Mut, nicht das Trennende zu suchen, sondern die Eintracht. Und so vollende an uns und durch uns das gute Werk, das du in uns begonnen hast.

Samstag, 27.05. „Fürchtet euch nicht“

Komm, du Geist des Vertrauens! Dir verdanken wir den Reichtum an Vielfalt in unserer Welt. Zugleich bist du die Quelle der Einheit und des Friedens. Hilf, dass wir einander achten und lieben und dem Verlangen nach Gerechtigkeit entgegenkommen. Gib, dass wir Spaltungen überwinden und Verständigung suchen, damit wir Zeugnis geben von deinem Wirken, das allen Menschen Segen verheißt.

Sonntag, 28.05. „Werdet ein neues Volk in Christus“

Komm, du Geist der Neuschöpfung! du hast uns durch die heiligen fünfzig Tage der Osterfreude und die Erwartung des Pfingstfestes begleitet. Menschen aus allen Völkern und sprachen vereinst du in der Gemeinschaft der Kirche zu einem neuen Volk. Hilf allen, die an Christus glauben, die Gewohnheiten des
alten Menschen abzulegen und neu zu werden in Heiligkeit und Gerechtigkeit. Lass uns Zeugnis geben von Gottes Liebe und Treue, damit die Menschen Zeichen der Hoffnung sehen.


Weitere Informationen zur Pfingstnovene: www.renovabis.de

Mai-Sonntag lockte mit tollen Möglichkeiten

Am 14.05. haben wir als Kirchengemeinde mal etwas gewagt: Morgens war kein Gottesdienst in Hirschlanden, denn unsere evangelischen Geschwister feierten bei uns Konfirmation. In den vergangenen Jahren haben wir dann in der Oswaldkirche Gottesdienst gefeiert, doch nie gutbesucht.

Der Kirchengemeinderat hat beschlossen, dass wir einmal im Quartal abends Gottesdienst feiern. Und das haben wir jetzt umgesetzt

Um 16:00 Uhr haben sich alle getroffen, die eine Radel-Tour machen wollten. Passend im Mai und am Muttertag haben wir die Tour an zwei Stellen unterbrochen und einen Impuls über Maria gehört. Maria, die ihren Lebens- und Glaubensweg immer an den Plan Gottes angepasst hat. Sie hat sich und ihr Leben in den Dienst Gottes gestellt. Darin ist sie uns ein Vorbild.

Highlight für Viele war die Rutsch-Party in Heimerdingen.

Um ca. 18:00 Uhr trafen wir dann wieder an der kath. Kirche Hirschlanden ein und feierten Mai-Andacht. Auf dem Weg zum Altar haben wir verschiedene Symbole ausgelegt, die mit unserem Lebens- und Glaubensweg zu tun haben und die wir teilweise von der Rad-Tour mitgebracht haben: Einen Rucksack, der voller Sorgen, Nöte und Ängste sein kann. Doch wir müssen ihn nicht alleine tragen. Eine Rutsche, denn manchmal läuft es einfach so gut, dass es doch ganz klar ist, dass Gott seine Finger im Spiel hatte. Ein Glas Wasser, weil jede:r mal Kraft tanken muss. Wir haben Blumen gepflügt und sie zu Maria gestellt. Und als letztes Symbol – dafür dass Gott mit auf dem Lebensweg dabei ist – haben wir Weihrauch angezündet.

Er ist Zeichen für Gott, der unseren Lebensweg begleitet.
Mit den Augen nicht immer sehbar
mit den Händen nicht immer tastbar
mit den Ohren nicht immer hörbar und
mit der Nase nicht immer riechbar
glauben und hoffen wir doch, dass er immer da ist.

Im Anschluss an die Mai-Andacht lockte dann die Mai-Bowle zum gemütlichen und geselligen Tagesausklang. Der AK Nachhaltigkeit verköstigte die Besucher:innen mit selbstgemachten Aufstrichen und Brot. Und für die Feuerbegeisterten gab es sogar Stockbrot. Bei dem ein oder anderen Glas Bowle kamen wir gut ins Gespräch und standen noch bis zum Sonnenuntergang beieinander und haben die unerwartete Wärme und Gemeinschaft genossen.

Text: M.Hensel
Fotos: V. Jilg, M.Hensel, M.Zeuner, C.Frenzel

Maiausfahrt am 23.05.

Herzliche Einladung zur Maifahrt zur kleinen Marienkapelle in Birenbach am Dienstag, den 23.05. 2023.
Dort gibt es eine Andacht in der Marienkapelle “Zur Schmerzenhaften Muttergottes” mit Pfr. Moskalski und einer anschließenden Einkehr in Lorch.

Abfahrt ist um 13:15 Uhr am Busbahnhof Ditzingen, Drogerie Müller.

Verbindliche Anmeldung ab jetzt im Pfarrbürp Gerlingen: 0715621722
Fahrtkosten: 22€

Maiandacht im Schönstatt-Zentrum am 10. Mai

Wer gerne eine Maiandacht am Schönstatt-Zentrum in Stuttgart-Freiberg miterleben möchte, ist dazu herzlich eingeladen. Wir, die Schönstatt-Frauen fahren mit dem Gemeindebus am Mittwoch, den 10. Mai um 18 Uhr dorthin. Beginn ist um 19 Uhr.

Anmeldung bitte bei Christine Denk

Ansprechperson(en)

Große Maiandacht am So, 14.05.

Statt morgens eine Eucharistiefeier zu begehen trifft sich unsere Gemeinde am So, 14.05. abends zur großen Maiandacht.

16:00 Uhr Mai-Radeln

Wer gerne mit dem Rad unterwegs ist, kann sich bereits um 16:00 Uhr treffen. Gemeinsam gibt es eine einstündige Radtour über das Keltengrab nach Heimerdingen und über den Schöckinger Wald wieder zurück zur Kirche. Unterwegs erwarten uns Impulse, die mit unserem Lebensweg und dem tatsächlichen Radweg zu tun haben. Pünktlich zur Maiandacht sind wir wieder da.
Treffpunkt: 16:00 Uhr kath. Kirche Hirschlanden. Rad und entsprechende Ausrüstung bitte mitbringen.
Es gibt eine Regenalternative, wenn es arg regnet.

18:00 Uhr Maiandacht

Wer nicht radeln will kann auf 18:00 Uhr in die kath. Kirche Hirschlanden kommen. Dort feiern wir dann eine große Maiandacht, hören von Maria, die ihren Weg im Beisein Gottes geht. Gott kreuzt diesen Weg immer wieder. So auch bei uns? Musikalisch gestaltet Karin Pferdt diese Andacht; Liturgisch zeichnet sind Gemeindereferent Martin Hensel verantwortlich.

Im Anschlusss: Maibowle

Nach der Maiandacht wollen wir noch zusammen bleiben. Für Familien gibt es ein Feuer auf dem man Stockbrot machen kann. Drumherum oder bei Regen im Gemeindezentrum gibt es neben Snacks und Getränken auch die Möglichkeit miteinander ins Gespräch zukommen. Aber keine Sorge: Zur Prime-Time um 20:15 Uhr können Sie daheim sein – oder auch nicht und sie bleiben noch ein wenig bei uns …

Warum das Ganze?

Initiert wurde dieser besondere Gottesdienst vom AK Nachhaltigkeit und den Schönstatt-Frauen, die damit den Beschluss des KGRs umsetzen, dass es einmal im Quartal einen Gottesdienst statt morgens abends geben soll. Der nächsten Abend-Gottesdienst im am 30. Juli.
Wir wollen damit andere Zielgruppen ansprechen als vormittags und unsere Bandbreite an Gottesdiensten erweitern. So erhoffen wir uns, dass viele Menschen in Hirschlanden, Heimerdingen und Schöckingen eine für sich passende Form der Gottesbegegnung finden können.